ELEKTRONISCHER DATENAUSTAUSCH - FAQ

Was ist EDI? - Allgemeine Fragen


Möchten Sie mit einem unserer Experten sprechen?

Was ist EDI?

EDI steht für Electronic Data Interchange.

Es ist der allgemeine Begriff für den standardisierten Austausch von Daten und Geschäftsdokumenten wie Bestellungen, Rechnungen, Statusmeldungen etc. von Computersystem zu Computersystem. Durch die Verwendung von Standards beim Informationsaustausch können die Daten schnell und automatisch in interne Systeme eingelesen und Fehler eingegrenzt werden. B2B, XML, API sind alle Formen von EDI.

Es ist wichtig, zwischen EDI und Datenkommunikation zu unterscheiden. Bei EDI geht es um die Standardisierung von Geschäftsinformationen, während es bei der Datenkommunikation um den eigentlichen Austausch von Informationen von Computer zu Computer geht.

Welche Informationen werden per EDI ausgetauscht?

Neben dem Warenfluss innerhalb der Lieferkette gibt es einen mindestens ebenso wichtigen Informations- und Dokumentenfluss. Nahezu jedes Dokument in diesem Dokumentenfluss kann über EDI ausgetauscht werden. Die am häufigsten ausgetauschten Nachrichten sind Bestellungen, Rechnungen, Statusmeldungen, Versandanzeigen, Transportaufträge und Statusmeldungen.

Was sind die Vorteile von EDI?

Im Durchschnitt reduzieren Kunden die gesamten Integrationskosten um 20-40 % im Vergleich zu unternehmensinternen Aktivitäten. Der durchschnittliche jährliche ROI der Kunden steigt aufgrund einer Umsatzsteigerung um 250 %. Zeit und Kosten werden eingespart, da Daten nicht mehr neu abgetippt werden müssen und somit Fehler vermieden werden.

Eine optimale EDI-Anbindung trägt zur Verbesserung des Kundenservices bei. Lieferanten, die EDI können, haben gegenüber Kollegen, die kein EDI können, eine stärkere Wettbewerbsposition. Schließlich kann der Papierverbrauch stark reduziert oder sogar eliminiert werden.

In welchen Branchen wird EDI eingesetzt?

EDI kann in allen Branchen eingesetzt werden. Wir sehen, dass in einigen Branchen der Einsatz von EDI durch Standardisierungsorganisationen einen zusätzlichen Schub erhalten hat. Manchmal verlangen Unternehmen auch von ihren Lieferanten EDI. Darüber hinaus gibt es auch viele staatliche Stellen wie Zoll- und Hafenbehörden, die die elektronische Abgabe von Erklärungen per EDI verpflichtend machen.

Zu den Branchen mit einer hohen Einführungsrate von EDI gehören: Einzelhandel, eCommerce, Pharmaindustrie, Automobilindustrie, Logistikbranche, …

Was macht ein EDI-Dienstleister?

Ein EDI-Dienstleister ist ein Dienstleister, der die Software und Tools zum Austausch von EDI verkauft, aber auch EDI-Dienste wie Zuordnungs- oder Übersetzungsdienste anbietet, um Nachrichten in den richtigen Formaten zu erhalten; oder Archivieren der Nachrichten. Darüber hinaus stellt der EDI-Dienstleister auch die Plattform bzw. das Netzwerk bereit, auf dem die EDI-Nachrichten ausgetauscht werden und überwacht den reibungslosen Nachrichtenaustausch rund um die Uhr.

Bereit mit einem unserer Experten zu sprechen?


Erfolgsgeschichte


Servier Suisse
Servier Suisse digitalisiert den Großteil der eingehenden Bestellkommunikation mit Großhändlern und den EDI-Services von Descartes STEPcom.